Vernissage / Finissage

Die Vernissage der Bilder lockte am 29. Oktober viele Besucher ins kultur-bad. Die Malerin Rosa Krebs Thulin erzählte von der Entstehung der harmonierenden Bergmaler-Gruppe. Sie sagte, dass ihnen die Einzigartigkeit der Napflandschaft sowie der besondere Mythos des Napfs viele Anregungen gegeben haben.

Menel Rachdi, der jüngste der Gruppe, näherte sich mit Worten humorvoll und poetisch der besonderen Aura des Napfs, einer Gegend mit Gold, Geistern, Nebel und einem besonderen, naturverbundenen Menschenschlag.

 

Besucher im Gespräch mit Marcel Hischier
Besucher im Gespräch mit Marcel Hischier
Pius Häfliger dankt Regula Farner, Menel Rachdi
Pius Häfliger dankt Regula Farner, Menel Rachdi

Regula Farner sorgte mit ihren improvisativen und einfühlsamen Klängen, Gesängen und Melodien für die musikalische Gestaltung der Vernissage.

Max Bolzli vom Gasthaus Hirschen spendete einen reichhaltigen Apéro.

 

Rund 700 Besucherinnen und Besucher aus der halben Schweiz erfreuten sich an den drei Wochenenden an den ausgestellten Bildern im kultur-bad und im Gasthaus Hirschen.

 

 

Menel Rachdi, Christoph Sigrist, Peter Weingartner
Menel Rachdi, Christoph Sigrist, Peter Weingartner

In den Gewölben des Klosterkellers fand die Finissage statt. Christoph Sigrist verzauberte die Zuhörer mit seinen meditativen Hang-Klängen. Schriftsteller Peter Weingartner und "Napfologe" Menel Rachdi näherten sich mit präziser Beobachtung und feinen Texten dem Mythos Napf mit Worten.

Vernissage, Finissage

Fotos Ueli Bieri